Di.31.10. bis Sa. 4.11.
Barbara Dennerlein
feat.: Drori Mondlak
Barbara Dennerlein
Daß Barbara Dennerlein zu einem wesentlichen Teil des JAZZLAND-Programms geworden ist, verdanken wir dem nun schon zur Legende gewordenen Trompeter und Jazz-Entertainer Oscar Klein, der uns in den späten 80-er Jahren die damals noch blutjüngere Organistin vorstellte. Seit damals hat sie einen eigenen Stil und Sound entwickelt – natürlich erinnert einiges an die Großen der Szene – Jimmy Smith und Wild Bill Davis ist ebenso präsent wie Shirley Scott oder Mike LeDonne – aber nach wenigen Tönen ist das Inkognito der jungen Dame gelüftet und der Jazzer erkennt seine Barbara. Wie immer wird sie – grandios unterstützt von ihrem Lieblingsdrummer Drori Mondlak – einen herrlichen Querschnitt durch 100-Jahre-Jazz präsentieren – und falls sie einen Titel wiederholt, so wird der am Di. komplett anders klingen wie am Mi. – denn der Einfallsreichtum der Barbara ist fast noch größer als ihre Fangemeinde - viel Vergnügen!!!

Wenn Sie das JAZZLAND unter besonders günstigen Bedingungen besuchen wollen, dann geht das sehr einfach - ein Konto bei der Erste Bank und Sie sind dabei, denn das Motto Österreichs größter Bank ist:
"Kultur ist Bildung. Kultur braucht Partner - JAZZLAND sponsored by
Erste Bank

Mo. 6.11.
"Rising Star Serie"
Tuomo Uusitalo Trio
Der aus Finnland stammende Kompo- und Pianist ist in den letzten Jahren im (nach wie vor aktuellen) Brennpunkt des Jazz – also in New York – heimisch geworden. Tuomo Uusitalo darf sich über enthusiastische Kritiken seiner neuen CDs erfreuen und tritt mit seinen langjährigen Partnern – Miles Sloniker b und Itay Morchi dm – in den besten Clubs der Metropole auf, wo er neben Eigenem auch munter Standards aus 100-jähriger Jazzgeschichte einstreut – vom "Small Hotel" zum "Berkeley Square" ist er "Just in Time" rechtzeitig bei Jerome Kerns "Long ago and far away"…

Di. 7.11. / Mi. 8.11. / Do. 9.11.
Lew Tabackin
Lew Tabackin
Ob im eher traditionellen Rahmen oder mit aufregenden Avantgardisten – der 1940 in Philadelphia geborene Tenorsaxophonist und Flötist fühlte sich bei Cab Calloway ebenso wohl wie bei Elvin Jones und er brillierte in der (fast) eigenen Bigband (mit Ehefrau Toshiko Akiyoshi) ebenso wie als Starsolist bei Maynard Ferguson und Thad Jones/Mel Lewis in unzähligen TV-Shows. Am liebsten arbeitet er aber in kleinen Formationen, wo er seine ausschweifenden und immer wieder überraschend neuen Soli fast rhapsodisch ausufern lassen kann. Er kann ganz sicher sein, daß ihm Oliver Kent p, Milan Nikolic b, Mario Gonzi dm einen ausreichend breitgespannten Platz dafür bieten werden – ein Weltmeister, der sich in Wien immer wohl fühlt.

Fr.10.11.
"Rising Star Serie"
A Band for Thelonious M.
Diese Band könnte bald ein Fixstern am heimischen Jazzhimmel werden – daß der Pianist-Leader Ryan Langer selbst kein aufgehender Stern mehr ist, scheint evident: er ist nicht nur ein einfühlsamer Begleiter diverser Vokalisten, ein unauffälliger aber wirkungsvoller Anker swingender Rhythmusgruppen und stellt auch als gewichtiger Solist seinen Mann. Zum 100sten Geburtstag des Meisters der schrägen Rhythmen und spröden Harmonien stellt er uns eine exzellente Band – Johannes Probst tp, Franz Oberthaler ts, Christoph Petschina b, Walther Großrubatscher dm – vor, die uns Bekanntes aber auch durchaus nicht Gängiges aus Monk'scher Feder – quasi von "Round Midnight" bis zur "Ugly Beauty" – servieren wird.

Sa.11.11.
The Martini Band
Irgendwann in den 70-er Jahren des vorigen Jahrhunderts stellte Martin Wichtl überrascht fest, daß es unter den Jazzern eine fast schon übernatürliche Ansammlung von "Martins" gäbe – daher sollte eigentlich am 11.11. eine "Martini Band" das JAZZLAND bespielen. Es kam nie dazu – erst in den letzten Jahren wurde seine Idee umgesetzt (zu spät für ihn) – aber natürlich werden wir auch das heurige Konzert "in Memoriam" für den Erfinder bestreiten. Martin Ohrwalder tp (er kommt extra aus Innsbruck!), Grünzweig tb, Fuss & Harms sax; Wöss p, Spitzer g, Treml b und Walther Großrubatscher dm – als frisch adoptierter "Ehren-Martin"…

Parken beim JAZZLAND - nach wie vor kein Problem. Um nur EUR 5,20 können Sie ihren PKW in der BOE-Garage vor dem 'landl abstellen. Einfahrt ab 18 Uhr. Gutzeitkarten an der Bar.
(Einfahrt Franz-Josefs-Kai/Morzinplatz, bei der Tankstelle)

Mo.13.11.
"Rising Star Serie"
Leopold Libal Concert Jazz Bigband
"The Last Exit". So könnte man den letzten Auftritt der Band im Jazzland nennen. Nach einigen Jahrzehnten ist dies nun der letzte Auftritt dieser Bigband. Warum? Der Leader möchte sich noch anderen Freuden in seinem Leben widmen. Ob das ohne Jazz gehen kann wird sich weisen. Das Programm wird deswegen dennoch kein "Best Of" sein, sondern erneut Nummern welche die Band mag. Und wenn schon nicht die Band dann zumindest der Chef. Es bleibt auch abzuwarten welche Zwischentexte diesmal wieder von der Bühne kommen werden. Und der Letzte dreht dann bitte das Licht ab! Leopold Libal ld&conf, Thessa Habeler voc, Jan Kolaja, Herbert Gurmann, Ernst Dworski, Gerhard Cernek, Gerhard Aflenzer tp; Alfred Lackner, Robert Bachner, Klaus Zirngast, Martin Grünzweig tb; Hermann Vasik, Regina Habeler-Capik, Wolfgang Völkl, Andreas Eckerl, Bernhard Adlberger saxes; Aseo Friesacher p; Franz H. Lirsch b und Raphael Giller dm.

Di.14.11. bis Sa.18.11.
Scott Hamilton
& Markus Gaudriot Quartett
Scott Hamilton
Im Gegensatz zu seinem Instrumental-Kollegen Lew Tabackin saß Scott Hamilton kaum in Bigbands. Er war von Anfang an fast ausschließlich in kleinen Gruppen zu hören und schon in den 70-er Jahren schwärmte ein Eddie "Lockjaw" Davis von dem jungen Burschen aus Rhode Island, der den etablierten Swingern baldigst starke Konkurrenz machen würde – und er hatte (wie fast immer) recht. Nach eher frustrierenden Tourneen mit Benny Goodman verabschiedete sich Scott zu einer überaus erfolgreichen Solisten-Karriere, in der er mit Weltmeistern wie Roy Eldridge, Warren Vaché, Rosemary Clooney, Ruby Braff, Gerry Mulligan, Flip Phillips und Red Norvo brillierte. Sein persönlicher Stil wurde von Granden wie Coleman Hawkins und Ben Webster, Zoot Sims und Lester Young, Chu Berry und Don Byas geprägt, die alle mit der Begleitung von Markus Gaudriot p, Martin Spitzer g, Karol Hodas b und Walther Großrubatscher dm sehr zufrieden gewesen wären – wie Mr. Hamilton!!!

Eddie "Lockjaw" Davis - "Land of dreams"
Eddie Davis ts, Karl Ratzer g, Michael Starch p, Stefan Prokesch b, Viktor Plasil dm
rec. 1982 at Soundborn Studio + 4 Bonustitel live aus dem  JAZZLAND - die letzten veröffentlichten Aufnahmen
Diese kostbare Rarität - das einzige Dokument, auf dem "Lockjaws" Stimme zu hören ist - gibt es an der Kassa oder Online-Bestellung (Postversand) auf unserer Homepage.

Mo.20.11.
"Rising Star Serie"
Audrey Martells
& Walter Fischbacher Trio

Scott Hamilton
Sie hat Lieder für George Benson und Randy Crawford geschrieben und für Celine Dion, Mary J. Blige, Jewel und Joan Osborne Back-up Vocals gesungen. Mit ihrer eigenen Band wird sie in der New Yorker Szene als "the next big thing" gehandelt. Jetzt kommt Audrey Martells erstmals als Solo-Künstlerin nach Europa – mit Eigenem und Standards, die so klingen wie diese Frau ihr Leben lebt: kraftvoll, verwundbar, lebensfroh. Ihre Stimme hat Power und Agilität, ihr Stil ist eingefärbt von Soul und Rhythmus jamaikanischer Vorfahren. Die Presse vergleicht sie mit Erykah Badu und Tina Turner. "Songwriting so good it freaks me out," schreibt Frank Gutch (Angel Fire Online Music Review), und meint noch zum Abschluss: "Way above five stars even on a five star scale!" Mit Walter Fischbacher hat sie einen Pianisten neben sich, der jede Note ihres Gesanges perfekt kommentiert und mit Petr Dvorsky b und Ulf Stricker dm zwei Old-Pros, die Swing und Moderne perfekt beherrschen.

Di.21.11. / Mi.22.11.
Roland Batik Trio
Roland Batik
"Grenzgänger" zwischen Jazz und Klassik sind gar nicht so selten. Man denke an Gulda und Previn, an Goodman und Art Farmer, der in Eisenstadt meisterhaft ein Haydn-tp-Konzert interpretierte. In diese "Master-Class" gehört auch Roland Batik, der im Jazzland Blues-Master Eddie "Cleanhead" Vinson grandios begleitete und in der Klassik als einer der ganz Großen Interpreten (insbesonders Haydn) gilt. So ist es nicht überraschend, wenn bei seinen (leider seltenen) JAZZLAND-Konzerten neben Duke & Count auch deren europäische Kollegen zitiert werden. Neben dem Chef hört man in weiteren Hauptrollen: Heinrich Werkl b und Walter Grassmann dm.

Do.23.11.
Roman Schwaller
meets the Matyas Gayer Trio
Wien ist nach wie vor ein Magnet für erstklassige Musiker. In der Vergangenheit kam Mozart aus Augsburg und Salzburg zu uns, das grantige Genie Beethoven aus Bonn und Franz Liszt aus Ungarn, woher auch die magyarischen "Mátyáse" kommen – Pianist Gayer und Bassist Hofecker. Aus Deutschland immigrierte Schlagzeuger Hellmaier (Vorname Xaver; daher aus Bayern) und aus der Schweiz kommt das Tenorsax-As Roman Schwaller, der in ganz Europa ein Begriff – bei uns aber (fast schon) zu Hause ist.

Fr.24.11.
Affäre Dreyfuss
Für diese prachtvolle Zwei-Generationen-Band ist es gar nicht so leicht, einen Termin zu finden, an dem alle Herren Zeit haben, denn die gereifte Generation – Martin Fuss saxes, Hannes Strasser b und Mario Gonzi dm – sind ebenso ausgebucht wie die Jungen Löwen – Dominik Fuss tp, Florian Fuss sax und Max Tschida p. Keinerlei Differenzen zwischen "jung" und "sehr jung" gibt es in der musikalischen Ausrichtung – straight ahead Jazz, gewürzt mit swingendem Be-Bop und boppigem Swing. Es kocht im alten Gemäuer…!!!

Sa.25.11.
Original Storyville Jazzband
Das Gesicht einer traditionellen Jazzband, die schon über 50 Jahre aus dem Jazzleben der Stadt nicht wegzudenken ist, wandelt sich ständig. Gibt es in der Rhythmusgruppe noch drei alte Hasen – Udo Ehmsen bjo, Hans "Bibi" Bichler b und Gerd Stächelin dm & voc – und eine überaus willkommene Neubesetzung – Matyas Bartha p – haben wir in der Frontline mit Andreas Mittermayer tb und Herbert Swoboda cl zwei exzellente jüngere Alleskönner und mit Franz Luttenberger einen Bandgründer, der vom Klavier zum Cornet übersiedelt ist.

COMPUTER-SCHULUNGEN UND MEHR
Als langjähriges Mitglied der JAZZLAND-Crew biete ich Ihnen an:
  • Schnelle und kompetente Hilfe bei Computerproblemen
  • Private Schulungen bei IHNEN und auf IHREM Computer
  • Persönlich, geduldig und genau auf IHRE Bedürfnisse und IHR Tempo zugeschnitten
THOMAS WACKERLE, erreichbar unter: 0650 / 650 48 14 oder per
E-Mail: 

Mo.27.11.
"Rising Star Serie"
Dagmar Ehmsen & Friends
Manche kommen vom JAZZLAND nicht mehr los – bei unserer Hochzeit anno 1973 weigerte sie sich standhaft meiner Tilly den festlichen Blumenstrauß zu überreichen, denn der gefiel ihr einfach zu gut. Als sie ihre ehrenrundenfreie Matura mit Glanz und Gloria bestanden hatte, heuerte Dagmar Ehmsen in unserer Barmannschaft an, und als sie jetzt häuslich das eine oder andere Lied trällerte, kam ihre Familie zum Entschluß – sie muß auf die Bühne!!! So wird sie jetzt mit leicht zitternden Knien und einer famosen Backing-Group ihr 'landl-Debut feiern. Daß nichts schief geht garantieren Thomas Nell co, Günther Graf cl, David Laszlo Marsall sax, Peter Strutzenberger b und natürlich "Papa" Udo Ehmsen bjo. Das Repertoire geht von New Orleans nach NewYork und über Paris und Wien wieder retour nach Mödling.

Di.28.11. / Mi.29.11.
Carole Alston
& Markus Gaudriot Trio

Carole Alston
Geschichte wiederholt sich – ich weiß nicht, ob unsere Carole Alston jemals die ebenfalls herrliche Olive Moorefield kennen gelernt hat, die in den 50-er Jahren nach Wien engagiert wurde, um dann hier zu heiraten und Teil der heimischen Kulturszene zu werden. Das Beispiel der inzwischen schon betagten Musical- Sängerin läßt uns hoffen, daß auch die Carole unserer Szene für die kommenden Jahrzehnte erhalten bleibt – mit ihrer Großen Stimme und ihrem umfassenden Wissen um den Jazz (und angrenzende Musikwelten) ist sie dieser Stadt nicht mehr "abkömmlich"! Mit Markus Gaudriot p, Karol Hodas b und Walther Großrubatscher dm hat sie eine herrliche Basis für ihre "Tour de Force" durch die Jazzgeschichte gefunden – ein weiterer Grund, um sinistere Reisepläne zu verwerfen…

Do.30.11.
Thomas Faulhammer Quartett
Daß ein großartiger Sänger und Entertainer wie Viktor Gernot in seiner Band einen erstklassigen Musiker wie Thomas Faulhammer haben möchte, ist verständlich – daß der tolle Saxophonist aber durch diese ehrenvolle Aufgabe nur mehr wenig Zeit hat, um mit seiner Stammband (Aaron Wonesch p, Peter Gruber b und Lukas Knöfler dm) in den Wiener Jazzclubs zu swingen, ist ebenso verständlich wie bedauerlich. Stilistisch spannt man einen riesigen Bogen von Coleman Hawkins bis in die Gegenwart – also rund 90% der Jazzgeschichte…

Fr. 1.12.
"Rising Star Serie"
Worry Later
Lange habe ich darüber nachgedacht, welche Botschaft hinter dem doch etwas kryptischen Bandnamen steckt, aber schon nach sekundenlangem Nachdenken fiel bei mir der Groschen: höchst- wahrscheinlich diskutierten die Herren Daniel Nösig tp, Thomas Kugi ts, Oliver Kent p, Uli Langthaler b und Dusan Novakov dm bei einer Bandprobe über das Problem, wer als Bandleader fungieren sollte und man beschloß einstimmig, diese Debatte auf später zu verschieben – und damit war der Bandname gefunden…. Stilistisch fühlt man sich im Hard Bop mit allen umliegenden Tonschaften zu Hause….

Sa. 2.12.
Burgundy Street Jazzband
Knapp vor Weihnachten sollten die Herren von der Burgundy Street Jazzband neben dem lyrischen "Burgundy Street Blues" unbedingt auch das hymnische "Maryland, my Maryland" intonieren – wetten wir: das alte Volkslied wird vielen im Auditorium bekannt vorkommen..... Die Herren Kurt Peyer tp, Wolfgang Straka tb, Günther Graf cl, Paul Peyer bjo, Hans Bichler b und Gerd Stächelin dm stehen jedenfalls im Verdacht heimlich zu proben

Seit vielen Jahren freuen sich unsere Pianisten nicht nur über den hochklassigen
BÖSENDORFER im ehrwürdigen JAZZLAND, der perfekt von
Konstantin Avramidis vom Musikhaus Prosound
in Stockerau betreut und gestimmt wird.
Prosound hat jetzt auch ein Herz für unsere Bassisten entdeckt –
seit kurzem steht ein MarkBass-Verstärker auf der Bühne,
in den alle Musiker schon fast "verliebt" sind.....
Auskunft: 0676 612 76 65

Mo. 4.12.
Marianne Mendt Nachwuchsförderung
Marianne Mendt und die Musiker der MM Band starten zum 13. Mal die Tour im Rahmen der MM-Jazznachwuchsförderung durch Österreich. Gemeinsam mit Thomas Kugi sax, Oliver Kent p, Uli Langthaler b und Mario Gonzi dm begibt man sich auf Talentsuche, die sich über die Homepage der MM Musikwerkstatt (www.mmjazzfestival.at) anmelden können, um im Jazzland mit dabei zu sein. (Text: Günter Huber)

Di. 5.12.
"Rising Star Serie"
Ray Aichinger &
Mattias Nilsson
Die beiden Bandleader haben unterschiedliche Wege gewählt, um Spitzenjazzer zu werden – Ray Aichinger sax ging den akademischen Weg in Wien, sein schwedischer Partner Mattias Nilsson p stürzte sich ungestüm in die Praxis – und beide wurden höchstklassige Profis der europäischen Szene, wo sie sich mit zwei Weltklassemusikern aus der Tschechei - (Martin Kleibl dm) und Slowakei (Stefan "Pista" Bartus b) zu einer Spitzenband vereinigt haben.

Mi. 6.12.
"Rising Star Serie"
Oravec – Wiesinger Five
Ein Riesentalent und vier mit (fast) allen Wassern gewaschene Routiniers in einer neuen Band sind mehr als nur vielversprechend. Die junge Pianistin Irina Pavlovic und die altgedienten heimischen Spitzenjazzer Bernhard Wiesinger ts, Karol Hodas b und Joris Dudli dm bilden mit dem slowakischen Supertrompeter Lukas Oravec ein neues Team, das bald einen Platz in der Oberstliga beanspruchen sollte. Man kann nur hoffen, daß diese Band zu einer JAZZLAND-Dauereinrichtung wird.

Do. 7.12.
Red Hot Pods
Dieter Bietak
Dieter Bietak
Wahrscheinlich eine der reisefreudigsten Bands der heimischen Szene – man gastierte in Brasilien, Ägypten, im kalifornischen Sacramento und tourte quer durch Canada, die europäischen Tourneen wollen wir gar nicht aufzählen. LPs und CDs gibt es mit USA-Legenden wie Art Hodes, Alan Vaché, Ed Polcer und dem Lieblingsmusiker Jim Galloway und nach wie vor hört man von Dieter Bietak co, Harry Jirsa tb, Claus Nemeth cl&hm, Peter Hofmann p, Peter Rath b und Horst Bichler dm unleugbar ehrwürdig alten, aber erstklassig swingenden Jazz.

Fr. 8.12.
Riverside Stompers
Kurt Peyer Wolfgang Straka
Kurt PeyerWolfgang Straka
Die Geschichte wiederholt sich: Im legendären "Lincoln Gardens" überließ der erfahrene King Oliver, dem jungen Louis Armstrong die Soli und blies selbst die starke Lead-Stimme – so macht es auch der seit den 50-er Jahren präsente Dieter Bietak co, der seinem jüngeren Kollegen Kurt Peyer tp im richtigen Moment den Vortritt einräumt. Bandleader Wolfgang Straka tb und der hochtalentierte Alwin Miller cl komplettieren die Frontline, die grundsolide Basis bilden Roland Roger p, Peter Schwanzer bjo, Angelika Schwerer dm und der an der Tuba buchstäblich und tatsächlich alles überragende Florian Dozler

Sa. 9.12.
Achtung! Programmänderung!
Project Two
feat. Susan Rigvava-Dumas
Bobby Dodge, Heinz Czadek Susan Rigvava-Dumas
Dodge b-tb, Czadek tbSusan Rigvava-Dumas
Ob man diesen Abend besucht, um die grandiose 9-Mann-Mini-Bigband – Walter Fend, Lukas Hartl tp; Bobby Dodge bass-tb, Manfred Balasch, Niko Afentulidis sax; Erwin Schmidt p, Christoph Petschina b und Fritz Ozmec dm – oder die phantastisch-stimmgewaltige Sängerin Susan Rigvava-Dumas zu erleben ist Geschmackssache – aber der Sanges-Fan wird zweifellos das Orchester lieben – und umgekehrt. Die grandiosen Arrangements des Bandleaders Heinz Czadek tb garantieren einen höchstklassigen, harmonischen Abend, der seit Jahren zu den Höhepunkten des JAZZLAND-Programms gehört.
Susan Rigvava-Dumas musste leider aus dringenden familiären Gründen absagen.

Das Programm der Wiener Jazzclubs im Internet: http://www.ig-jazz.at

Mo.11.12.
Caoba
Latein-amerikanische Rhythmen waren sicher auch im alten New Orleans vorhanden, aber es dauerte bis in die 30iger Jahre ehe dieser Einfluß im Jazz spürbar wurde. Dizzy Gillespie war einer der wichtigsten Pioniere und Samba & Co. sind bis heute nicht mehr wegzudenken. In Wien ist seit Jahren CAOBA der Maßstab aller Dinge für echten Latin-Jazz – Markus Zahrl sax, Philippine Duchateau p, Stephan Först e-bass kredenzen unter der Leitung des Schlagzeuger/Perkussionisten Anton Mühlhofer einen sehr bekömmlichen Mix aus der Karibik mit viel Jazz-Feeling……

Di.12.12.
Paul Fields Trio
Paul Fields
Zwei der interessantesten Protagonisten der aufregendsten Avantgarde-Formationen der 20-er Jahre waren der Geiger Joe Venuti und der Gitarrist Salvatore Massaro, den die Jazzwelt als Eddie Lang verehrt. Die Wiener Urur-Enkel heißen Paul Fields geige und Martin Spitzer g, die swingend in die rund 90-jährigen Fußstapfen der italo-amerikanischen Jazz-Pioniere steigen. Bassist Harald Putz komplettiert einen kammermusikalischen Ohrenschmaus.

Mi.13.12. / Do.14.12.
Mojo Blues Band
So sehr sich die 40-jährige MBB auch bemüht – sie wird das 45-jährige Jazzland nicht überholen. Mit einer ganzen Reihe von Festkonzerten zelebrierten Leader Erik Trauner g&hm&voc und Sigi Fassl g&voc, Charlie Furthner p, Herfried Knapp b und Didi Mattersberger dm das seltene Jubiläum und versprachen, sich für unseren 50-er Termine frei zu halten – danke!!!

Fr.15.12. / Sa.16.12.
Mo.18.12. bis Fr.22.12.
Thomas Gansch
Remembering Art Farmer
Thomas Gansch
Was der Zaubertrompeter, Entertainer und Musik-Zampano Thomas Gansch in seiner nun schon zur Tradition gewordenen Vor-Weihnachtswoche (diesmal sogar siebentägig!!!) alles an- und vorstellen wird, ist meist nicht zu erahnen – er brachte Bigbands in den kleinen Keller, er experimentierte erfolgreich, lustig und hochklassig mit traditionellen Formen und er erprobte allermodernste Strömungen. Diesmal wird er sich liebe- und respektvoll vor seinem großen Idol Art Farmer verneigen, der jahrzehntelang um Weihnachten herum "seine" Stammwoche im "landl" zelebrierte. Thomas holt seinen langjährig bewährten Saxophon-Partner Florian Trübsbach aus Köln und bittet dazu Mitglieder des Art-Farmer-Quintett auf die Bühne: den fast schon vom Brasilianer zum Bayern mutierten Bassisten Paulo Cardoso und die heimischen Granden Oliver Kent p (kein Brite) und Mario Gonzi dm (kein Italiener). Dazu präsentiert er den in so gut wie allen modernen Stilen vom Be-Bop bis in die fernste Zukunft bewanderten Tenorsaxophon-Meister Harry Sokal, der jahrzehntelang neben Art Farmer auf unserer Bühne stand und in ganz Europa in allen Jazz-Clubs Heimatrecht genießt – er wird gleich zum Auftakt-Wochenende mitmischen. Wenn ich mich recht erinnere, standen in den letzten Jahren aber auch immer wieder grandiose Überraschungsgäste auf unserer kleinen Bühne und das Repertoire änderte sich von Tag zu Tag in atemberaubender-beängstigender Weise – man hat also guten Grund, den alten Keller unter der Ruprechtskirche vorweihnachtlich häufiger aufzusuchen

Sa.23.12.
Barrelhouse Jazzband
Horst Bichler
Horst Bichler
Sicherlich seit mehr als 30 Jahren gibt es bei uns die "eiserne Tradition" die Barrelhäusler am Tag vor dem Heiligen Abend im JAZZLAND zu hören. Keiner weiß mehr so recht, wie dieser Vor-Feiertag entstanden ist, aber das ist kein Grund, um daran zu zweifeln – das ist so etwas Ähnliches, wie Maria Himmelfahrt – da weiß auch keiner, welche Maria aufgefahren ist. Man hört also swingenden Chicago Jazz und eine ebenso hinreißend swingende wie zeitlich verfrühte Version der "Stillen Nacht" mit Franz Luttenberger tp, Heinz Czadek tb, Siegi Diettrich cl, Humbert Augustynowicz p, Peter Bauer b, Horst Bichler dm.

Die Programmübersicht für unterwegs am Handy: www.jazzland.at/mobil

So.24.12. / Mo.25.12.
Geschlossen
Wir gönnen Euch und uns zwei Urlaubstage – wir wünschen schöne Weihnachten und viel swingende Musik unter dem berühmten Weihnachtsbaum

Di.26.12.
Big Joe's
New Orleans Jazzband
Auch diese Band ist ein reines Weihnachtsereignis – vor Jahrzehnten stellte der Bandleader Gerd "Big Joe" Stächelin co&p&dm&voc für den Weihnachtsabschluß-Feiertag eine spirituallastige Band zusammen, deren Mitglieder sich gegenseitig so gut befanden, um diese Gründung in Jahresabstand zu re-zelebrieren. Kurt Peyer bjo&tp, Wolfgang Straka tb, Claus Nemeth cl&hm, Franz Luttenberger p&co, Gereon Wolter bjo und Peter Strutzenberger b sehen keinen Grund, diese Tradition zu brechen……

Mi.27.12.
Herbert Swoboda Quintett
Der Schreiber dieser Zeilen und der Bandleader/Klarinettist Herbert Swoboda sind beide bekennende Benny Goodman-Fans, wobei der Erstere den Meister persönlich öfters erlebte und dabei feststellen mußte, daß musikalisches Genie und freundliche Persönlichkeit nicht unbedingt parallel vorhanden sein müssen – für HS als cl-Kollegen von BG zählen nur dessen absolute Sternstunden der Jazzgeschichte – wir hören weiters Heribert Kohlich p, Martin Spitzer g, Martin Treml b und Wolfgang Kendl dm

Do.28.12. / Fr.29.12. / Sa.30.12.
Marianne Mendt
Marianne Mendt
Ob Marianne Mendt – als sie als blutjunges Mäderl die berühmte "24-Stunden-Glocke" in die Welt hinausschmetterte – schon viel Jazz gehört hatte, weiß ich nicht. Aber das richtige Feeling für unsere Musik war damals schon in ihrem Blut. Heute ist sie eine gereifte Alleskönnerin, die Ella, Billie, Carmen und Anita bewundernd studierte, um daraus (plus Wiener Touch) ihren eigenen Stil zu formen. Davon kann man sich an den drei letzten Tagen im Jahr überzeugen, wenn sie mit einer echten Superband – Daniel Nösig tp, Johannes Herrlich tb, Thomas Kugi ts, Oliver Kent p, Uli Langthaler b, Mario Gonzi dm – das 'landl zum Kochen bringt.

So.31.12. / Mo.1.1.18
Geschlossen
Wir wünschen ein Gutes Neues Jahr 2018 & freuen uns auf HANS THEESSINK von Di.2. bis Fr.6.1.2018

Wohin man im JAZZLAND schaut – Man entkommt dem Peter Brunner nicht:
Weit über 350 Bilder aus seiner Kamera hängen an den Wänden
und noch viel mehr kann man auf seiner Homepage bewundern:

Wer als Empfänger der e-JLP die gedruckte Ausgabe vermißt:
im 'landl gibt es immer ausreichend gedruckte Exemplare!!

"A note is a note -
in any language!"
(Louis Armstrong)


Das Programm im Detail - November - Dezember 2017: