Mi. 1.3.
4-mation
Swingender Soul Jazz in Richtung zu Lou Donaldson, Nat Adderley und Jimmy Smith und die Fusion von brasilianischem Samba und Bossa Nova mit dem amerikanischen Modern Jazz als Latin Jazz mit Stars wie Antonio Carlos Jobim sind die wesentlichen Inspirationen von Niko Afentulidis ts, Martin Bayer g, Karol Hodas b und Wolfgang Kendl dm, die bei ihren Konzerten aber niemals auf Duke Ellingtons Glaubensbekenntnis "It don't mean a thing, if it ain't got to Swing" vergessen....

Do. 2.3.
David Laszlo Marsall Jazzband
Ob als Sidemen (bei den Jazz Ambassadors oder der Blue Note Six) oder als Bandleader mit eigenen Formationen – der Klarinettist und All-Saxophonist macht immer eine herausragend gute Figur: Dave Laszlo Marsall cl, ts, bass-sax hat mit Gerald Pfister, Walter Kortan tp; Thomas Scherrer, Martin Spitzer g; Philipp Moosbrugger b und seiner reizenden Tochter Cili Marsall cl & p eine traditionell swingende Band in wahrhaft ungewöhnlicher Besetzung konzipiert, die deutlich aufzeigt, daß im klassischen Jazz noch lange nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, wenn man ohne Scheuklappen und mit offenen Ohren musiziert....

Fr. 3.3. / Sa. 4.3.
"45 Jahre Jazzland"
Carole Alston
& Markus Gaudriot Trio
Carole Alston
Multitalente zwischen Schauspiel und Musik sind gar nicht so selten – man denke an Frank Sinatra, Judy Garland, Bobby Darin, Barbra Streisand und Johnny Depp. In Wien haben wir natürlich unsere Marianne Mendt und als hochwillkommene "Zuagraste" aus Washington D.C. Carole Alston, die im Herbst gemeinsam mit Ines Reiger eine große Ella-Gala zelebrieren werden. Carole brilliert ja nicht nur auf unserer kleinen Bühne sondern sie war auch im "English Theater" der große Star als Billie Holiday (Tribute To A Blue Lady) und als Leadbelly, der in einem herrlichen Zwei-Personen-Stück "geschlechtsumgewandelt" wurde, weil man keinen geeigneten Schauspieler/Sänger finden konnte. Sie brillierte stimmlich und dramatisch in "Black Pearl Sings" und wer die Aufführung gesehen hat, sehnt sich nach einer Wiederaufnahme.... Wir dürfen also die so ungemein vielseitige Lady als Auftakt unseres kleinen Festivals mit einem exzellent swingenden Trio präsentieren – Markus Gaudriot p, Karol Hodas b und dem zeilenfressenden Walther Großrubatscher dm

Wenn Sie das JAZZLAND unter besonders günstigen Bedingungen besuchen wollen, dann geht das sehr einfach - ein Konto bei der Erste Bank und Sie sind dabei, denn das Motto Österreichs größter Bank ist:
"Kultur ist Bildung. Kultur braucht Partner - JAZZLAND sponsored by
Erste Bank

Mo. 6.3.
"Rising Star Serie"
Günther Straub &
Hermann Posch
In den 20-er und 30-er Jahren waren Blues & Jazz noch nähere Verwandte als heute – Little Brother Montgomery etwa und Roosevelt Sykes spielten in Jazz- und Bluesformationen und wenn wir vor kurzem den Boogie- & Stride-Pianisten Günther Straub eher jazzig erleben durften, hören wir ihn diesmal im Geiste von Leroy Carr p und Scrapper Blackwell g mit einem unserer absoluten Country-Blues Giganten – Hermann Posch mit Stimme und Gitarre.

Di. 7.3.
"Rising Star Serie"
Sandor Rigo Quartett
Auf zwei Hochzeiten tanzte der aus Budapest stammende Saxophonist Sandor Rigo während seines Studiums in Wien – klassisch bei Oto Vrhovnik, jazzig bei Martin Fuss. Durch den Chef der Rhythm-Section – Robert Schönherr p – kommt noch ein Schuß Rock-Jazz (Incognito u.a.) dazu. Daß Joschi Schneeberger b und Walther Großrubatscher dm zu den allerersten Adressen des swingenden Jazz gehören, steht außer Frage.

Mi. 8.3.
Bertl Mayer Quartett
Im Januar hörten wir Bandleader Bertl Mayer mit seiner fast charismatischen chromatischen Mundharmonika, die den üblichen Klang einer modernen Jazzband (Chameleon Changes) bemerkenswert veränderte – diesmal wird er sich wieder traditioneller mit swingenden Standards und seiner so exzellent besetzten Stammband präsentieren – Martin Spitzer g, Joschi Schneeberger b und Anton Mühlhofer perc – Ein wahres Vergnügen!!!

Do. 9.3.
"45 Jahre Jazzland"
'Tribute to
Mulgrew Miller'

Renato Chicco
Renato Chicco p
In den (rund) 100-Jahren Jazzgeschichte stößt man immer wieder auf geniale Musiker, die kraß unterschätzt geblieben sind – in früheren Jahren z.B. ein Jabbo Smith und in späteren Jahren etwa der Pianist Mulgrew Miller, dem manche Experten die Klasse eines Oscar Peterson zugestehen, der aber in seinen 58 Lebensjahren niemals die große Anerkennung erlangte, die er verdient hätte. Der in Graz tätige Pianist und Pädagoge Renato Chicco hat eine großartige Band zusammengestellt – Jaka Kopac as, Flip Philipp vib, Milan Nikolic b und Joris Dudli dm – die ein spezielles Programm aus dem Schaffen Mulgrew Millers präsentieren wird.

Fr.10.3.
Burgundy Street Jazzband
Ein ähnliches Schicksal wie dem oben erwähnten Pianisten ist George Lewis und Bunk Johnson erspart geblieben – in dem Alter, in dem Mulgrew diese Welt verließ, wurden diese Pioniere unserer Musik von den Jazzfans wieder entdeckt und erlebten so mit dem Revival-Jazz einen umjubelten Lebensabend. In diesem melodiösen Stil jazzen seit einigen Jahrzehnten mit großem Erfolg die Herren Kurt Peyer tp, Wolfgang Straka tb, Günther Graf cl, Paul Peyer bjo, Hans Bichler b und Gerd Stächelin dm&voc

Sa.11.3.
"45 Jahre Jazzland"
Red Hot Pods
Daß die roten heißen Pfefferschoten bei einem solchen Jubiläum nicht fehlen dürfen, versteht sich von selbst – schließlich haben sie vor (fast genau) 45 Jahren unser Lokal mit einem Konzert mit der New-Orleans-Legende Albert Nicholas eröffnet. Von der damaligen Formation sind Kurt Lustig co, Lothar Reichholp p, Bandleader Erwin Frassine bjo und Michael "Bibi" Libowitzky b nicht mehr unter uns und Satch Wrbka drummt nur noch gelegentlich. Mit den beiden standhaften Veteranen Harry Jirsa tb und Claus Nemeth cl, ss & hm bilden Dieter Bietak co, Peter Hofmann p, Peter Rath b und Horst Bichler dm eine exzellent swingende Band, die in den letzten Jahrzehnten mit großen Namen des traditionellen Jazz brillierte – einige hochklassige CDs (mit Allan Vaché cl und Ed Polcer co) sind noch erhältlich....

Parken beim JAZZLAND - nach wie vor kein Problem. Um nur EUR 5,20 können Sie ihren PKW in der BOE-Garage vor dem 'landl abstellen. Einfahrt ab 18 Uhr. Gutzeitkarten an der Bar.
(Einfahrt Franz-Josefs-Kai/Morzinplatz, bei der Tankstelle)

Mo.13.3.
"Rising Star Serie"
Maaike den Dunnen
Maaike Den Dunnen
Die ebenso fesche wie stimmlich großartige Niederländerin Maike den Dunnen studierte in Graz bei Sheila Jordan und Dena DeRose und hat seitdem (verständlicherweise) einen Hang nach Österreich. Nach einem sonntäglichen großen Konzert in Graz wird sie mit Thomas Kugi sax, Renato Chicco p, Milan Nikolic b und Mario Gonzi dm einen spannenden Streifzug durch das klassische und moderne Song-Book von Billie Holiday bis in die Gegenwart unternehmen – man darf wirklich gespannt sein, wie viele einheimische junge Vokalistinnen ihrer prominenten Kollegin auf die Stimmbänder hören werden....

Di.14.3. / Mi.15.3. /
Do.16.3. / Fr.17.3.

"45 Jahre Jazzland"
Dana Gillespie
& Joachim Palden Trio
Dana Gillespie
Untrennbar mit der Geschichte des JAZZLAND verbunden ist zweifellos die britische Blueslady mit den österreichischen Wurzeln: Dana Gillespie (geboren als Richenda Antoinette de Winterstein) ist seit 1980 ein fester Bestandteil unseres Programms und die Begeisterung des p.t. Publikums für ihre Rhythm & Blues Performance ist seit damals ungebrochen. Sobald sie nicht in Indien, der Karibik oder dem britischen Königreich unterwegs ist, kommt sie zu uns, um mit dem altbewährten Joachim Palden Trio – natürlich Tom Müller am ts, während die Stammdrummerin und baldige Mutti Sabine Pyrker von Franz Trattner grandios ersetzt wird – die unendlich breite Palette zwischen Big City Blues, Boogie Woogie und kochendem Rhythm & Blues zu durchforschen.

Sa.18.3.
Hot Jazz Ambassadors
feat.: Ramona Steiner
Ramona Steiner
Klassischer Jazz zum Abschluß einer Sangeswoche, wobei die Band – Thomas Nell co & voc, Günther Graf cl, David Laszlo Marsall cl & saxes, Udo Ehmsen bjo&g und Peter Strutzenberger b – stilistisch immer den 20-er Jahren verhaftet bleibt, während die grandiose Sängerin Ramona Steiner auch modernere Songs aus ihrem breitgespannten Repertoire vollkommen organisch dem Spielideal eines Clarence Williams und seiner Zeitgenossen anpaßt. Gute Musik kennt eben keine (Zeit- und Landes-) Grenzen....

Eddie "Lockjaw" Davis - "Land of dreams"
Eddie Davis ts, Karl Ratzer g, Michael Starch p, Stefan Prokesch b, Viktor Plasil dm
rec. 1982 at Soundborn Studio + 4 Bonustitel live aus dem  JAZZLAND - die letzten veröffentlichten Aufnahmen
Diese kostbare Rarität - das einzige Dokument, auf dem "Lockjaws" Stimme zu hören ist - gibt es an der Kassa oder Online-Bestellung (Postversand) auf unserer Homepage.

Mo.20.3.
Steven Santoro
& Walter Fischbacher Trio
Steven Santoro
Steven Santoro
Wenn wir uns daran erinnern, daß vor rund 20 Jahren absolute Weltstars wie Diana Krall und Kurt Elling im JAZZLAND ihre Europa-Debuts gaben, freuen wir uns doppelt, den grandiosen Steven Santoro zu präsentieren – einen hochkarätigen Performer, der sich in keine Schublade quetschen läßt. Seine leidenschaftliche Stimme enthält mehr als nur den Hauch von der jazzigen Seite eines Stevie Wonders und schafft es organisch, Jazz, R&B und Pop stimmlich und textlich in einer natürlichen Symbiose zu vereinen. Im Laufe seiner Karriere arbeitete er mit Jazzern wie Clarence Penn, Ray Brinker, Lee Ritenour und Alan Broadbent, aber auch mit Pop-Stars wie Sting, der ihn für mehrere Projekte anheuerte. Wir hören ihn mit dem großartigen Pianisten Walter Fischbacher und seinen langjährigen Begleitern Nick Dunston b und Jonathan Mele dm.

Di.21.3. bis Sa.25.3.
"45 Jahre Jazzland"
Harold Mabern Trio
Harold Mabern
In seiner Jugend glänzte der 1936 in Memphis, Tennessee geborene Pianist primär als grandioser Begleiter ebenbürtiger Solisten wir Booker Little, John Coltrane, Charles Lloyd, Jay Jay Johnson, Benny Golson, Miles Davis, Wes Montgomery, Sonny Rollins, Freddie Hubbard, Lee Morgan und Art Farmer. Er begleitete große Vokalisten wie Joe Williams, Sarah Vaughan, Stevie Wonder, Dakota Staton und Arthur Prysock. Erst in den letzten Jahren trat Harold Mabern in kleinerer Formation (und als Solist) in den Vordergrund. Sehr schwer zu definieren ist sein persönlicher Stil – natürlich sehr viel Blues, garniert mit Swing, der Groove von Erroll Garner ist ebenso zu erkennen wie der schwebende Approach eines Teddy Wilson – er hat in seinen Jahrzehnten am Klavier alle Einflüsse der großen Meister zu einem eigenen Stil geformt, der absolut eigenständig und unverkennbar geworden ist. Am Schlagzeug begleitet ihn seit Jahren sein ehemaliger Schüler Joe Farnsworth, der mit Granden wie Junior Cook, Jon Faddis, Cecil Payne, Annie Ross, Diana Krall und Steve Grossman spielte – er gehört zu den geschmackvollsten Drummern der Gegenwart. Bei der herrlichen Mabern-Woche lernten wir den ungarischen Bassisten Matyas Hofecker kennen, der dem Publikum und den Mit-Musikern so gut gefiel, daß er diesmal wieder mit dabei ist – ein großes Talent....!

Das Programm der Wiener Jazzclubs im Internet: http://www.ig-jazz.at

Mo.27.3.
"Rising Star Serie"
Edi Fenzl & Jörg Danielsen
Blues-Duos gab es in der Geschichte unserer Musik einige – man denke an Sonny Terry & Brownie McGhee, an Leroy Carr & Scrappel Blackwell oder Sleepy John Estes & Yank Rachel. Die beiden Wiener Edi Fenzl & Jörg Danielsen machen mit zwei Gitarren und einer "Stomp Box" einen Streifzug durch Texas-, Chicago-, Country- und allen anderen Arten des Blues, garniert mit Folk und anderen "Volksmusiken". Ein abwechslungsreicher Abend mit viel Witz und Spielfreude....

Di.28.3. bis Sa. 1.4.
"45 Jahre Jazzland"
Rossano Sportiello
Rossano Sportiello
Als der inzwischen in den USA lebende italienische Pianist bei seinem ersten Besuch das Portrait von Friedrich Gulda in unserer Brunn(er-Gal)erie entdeckte, war er fasziniert – sein großes Idol hat in diesem kleinen Jazzkeller musiziert – und er wünschte sich (falls er einmal bei uns "aufgehängt" würde) in die Nähe des Meisters placiert zu werden. Jetzt hat Rossano Sportiello seinen Stammplatz an der Wand und in unserem Programm gefunden – wir hören ihn am Di. mit einem Soloprogramm vom Blues bis Swing, am Mi. mit dem Christian Plattner Quartett (C.P. ts & cl, Martin Treml b, Walther Großrubatscher dm), am Do. in einer Hommage and das Benny Goodman Trio mit Herbert Swoboda cl & Wolfgang Kendl dm, am Fr. mit Carole Alston (Treml b, Großrubatscher dm) und am Sa. mit dem Herbert Swoboda Quintett (H.S. cl, Martin Spitzer g, Martin Treml b, Wolfgang Kendl dm).

Die Programmübersicht für unterwegs am Handy: www.jazzland.at/mobil

Mo. 3.4.
"Rising Star Serie"
Swingdance Bigband
Leitung Martin Jank & Jan Kolaja
Unter der gemeinsamen Leitung von Martin Jank sax & Jan Kolaja tp widmet sich die Swingdance Big Band wieder unseren zu wenig gespielten und gehörten österreichischen Komponisten und Arrangeuren, komplettiert mit Titeln der amerikanischen Bigband Literatur. Gerhard Aflenzer, Johann "Pauli" Haberl, Michael Hemmer tp; Klaus Zirngast, Walter Dormeier, Gregor Jank, Robert Bachner tb; Clemens Geist, Herbert Hinterbichler, Gerhard Schnögl, Herbert Oswald sax; Michael Krottendorfer p, Ladi Zarosski b und Günther Reiner dm.

Di. 4.4. / Mi. 5.4.
"45 Jahre Jazzland"
Don Menza
Oliver Kent – Hans Strasser –
Bernd Reiter
Don Menza
Don Menza
Es gibt nicht viele US-Jazzer der Spitzenklasse, die in Europa (fast) so eine große Karriere hatten, wie jenseits des Großen Teichs – der 1936 in Buffalo (NY) geborene Donald Joseph Menza (für den ersten Vornamen kann er nichts!) studierte in New York und Stuttgart und spielte in der Army Band mit Don Ellis, Cedar Walton und Leo Wright. 1957 jazzte er beim Deutschen Jazz-Festival mit Hans Koller und Joki Freund, kehrte in die USA zurück, um bei Maynard Ferguson und Stan Kenton zu solieren. Zwischen 64 und 68 war er Satzführer bei Max Greger und der Clark/Boland Bigband und wurde 67 beim Montreux-Festival von J.E.Berendt mit Fritz Pauer groß herausgestellt. Wieder in den USA war er bei Buddy Rich und Louie Bellson, ehe er wieder in Deutschland bei der Bigband des hessischen Rundfunks und Harald Rüschenbaum brillierte. Dazwischen jazzte er mit Carmen McRae, Dave Grusin, Jimmy Witherspoon und Horace Silver. Bei uns ist Don seit rund 15 Jahren Stammgast – zuletzt wurde mit Oliver Kent p, Hans Strasser b und Bernd Reiter dm die Doppel-CD "Sonny Daze – Live At Jazzland" eingespielt, die unterschriftsreif an der Kassa erhältlich ist!!!

Do. 6.4.
Gradischnig – Schmidt – Gonzi
Seit Jahren bereichert der zweifache Koller-Preisträger Herwig Gradischnig mit seinem Saxophon-Spiel die österreichische und internationale Jazz-Szene. Die Liste seiner Engagements ist lang. Das Vienna Art Orchestra, die Quincy Jones Big Band, die NDR Big Band usw. vertrauten und vertrauen seinem Können. Er spielt/e in unzähligen kleineren Formationen mit Stars wie Randy Brecker, Jimmy Cobb, Fritz Pauer. Erwin Schmidt zählt zu den Top Pianisten des Landes, er begleitet Sänger wie Kevin Mahogany und Mark Murphy und kann auf Auftritte mit Clark Terry, Ed Thigpen, Lew Tabackin und Ray Charles verweisen. Seit einigen Jahren gilt seine besondere Liebe der Hammond Orgel. Schmidt ist mit Sicherheit einer der swingensten und stilsichersten Hammond Spieler, die man in Europa hören kann. Der Schlagzeuger Mario Gonzi war 14 Jahre lang Mitglied des Art Farmer Quintetts, lebte in NY und spielte schon 1989 als fixes Mitglied in der Band von Paquito D'Rivera. Die Liste der internationalen Stars die Gonzi über die Jahre begleitet und begleitete, ist schier endlos: Eddie Lockjaw Davis, Sal Nistico, Jonny Griffin, Benny Golson, Clark Terry, Bob Berg, Cedar Walton, um nur einige zu nennen.... Die Band featured bei diesem Projekt die Kompositionen von Herwig Gradischnig. Freuen Sie sich auf ein die Grenzen des Genres überschreitendes, wunderbares Jazz-Trio. (HG)

Fr. 7.4.
Heinz von Hermann
Salsa Picante
Heinz von Hermann
Auf wie vielen (musikalischen) Sesseln Heinz von Hermann in seiner langen Karriere schon gesessen ist, kann hier aus Platzmangel nicht untersucht werden – aber neben dem swingenden Mainstream war immer auch der Einfluß der südamerikanischen Musik auf den Jazz im Focus seiner Aufmerksamkeit – so ist es mehr als erfreulich, daß er jetzt die grandiose neue CD mit dem Titel "La Alma Latina" vorlegt. Mit dabei natürlich seine posaunige Mannschaft: HvH saxes, Johannes Herrlich tb, Markus Gaudriot p, Volker Wadauer e-bass und Andi Steirer perc.

Sa. 8.4.
Original Storyville Jazzband
Sozusagen als Auftakt zum längst ausverkauften Riverboat-Shuffle auf dem portugiesischen Teil des Douro hören wir die traditionsreiche klassische New-Orleans Jazzband in voller Besetzung – Franz Luttenberger co, Heinz Czadek tb, Herbert Swoboda cl, Andreas Sobczyk p, Udo Ehmsen bjo, Hans Bichler b und Gerd Stächelin dm. Es sind übrigens die immensen CDs der Band fast alle noch erhältlich – einen besonderen Hinweis verdient vielleicht die "50 Jahre Jubiläums CD" mit aktuellen und historischen Einspielungen....

COMPUTER-SCHULUNGEN UND MEHR
Als langjähriges Mitglied der JAZZLAND-Crew biete ich Ihnen an:
  • Schnelle und kompetente Hilfe bei Computerproblemen
  • Private Schulungen bei IHNEN und auf IHREM Computer
  • Persönlich, geduldig und genau auf IHRE Bedürfnisse und IHR Tempo zugeschnitten
THOMAS WACKERLE, erreichbar unter: 0650 / 650 48 14 oder per
E-Mail: tome-com@chello.at

Mo.10.4.
"Rising Star Serie"
Leopold Libal Concert Jazz Bigband
"The Ending Storys" - 2017 ist das Abschiedsjahr der Band. Nach fast 40 Jahren Big Band, gewitzelten Ansagen und beinahe legendären Zwischentexten möchte sich unser Bandleader endlich auch mal anderen Dingen zuwenden. Vor dem allerletzten Konzert am 13.11.2017 im Jazzland gibt es daher heute noch einmal Highlights quer durch den üppigen Jazzgarten. Freuen Sie sich auf einen Abend mit dem Leader & "Master of Ceremonies" Leopold Libal und Jan Kolaja, Gerhard Aflenzer, Ernst Dworski, Gerhard Cernek tp; Alfred Lackner, Thomas Zsivkovits, Klaus Zirngast, Robert Bachner tb; Hermann Vasik, Regina Habeler-Capik, Wolfgang Völkl, Andreas Eckerl, Bernhard Adlberger saxes; Aseo Friesacher p, Franz Heinrich Lirsch b, Raphael Giller dm und Thessa Habeler voc.

Di.11.4. bis Sa.15.4.
"45 Jahre Jazzland"
Howard Alden
Howard Alden
Eher unnahbar ist der grandiose Film-Regisseur und Hobby-Klarinettist Woody Allen seinen Musikern und dem Publikum gegenüber – seine andere Seite zeigte er eher im Verborgenen: als Gitarrist Howard Alden in den späten 90-ern an einer geheimnisvollen Krankheit litt, ließ er dessen (sauteure) Versicherung auch nach Ende der Dreharbeiten zu "Sweet and Lowdown" weiterlaufen.... Seither ist er zu einem Stammgast geworden und er freut sich ganz speziell, mit seinen alten Freuden aufs Neue zu musizieren – am Di. mit dem Paul Fields Trio (P.F. geige, Martin Spitzer g, Harry Putz b), am Mi. mit dem Markus Gaudriot Trio (M.G. p, Karol Hodes b, Walther Großrubatscher dm), am Do. mit dem Christian Plattner Quartett (CP ts, Martin Treml b, Walther Großrubatscher dm), am Fr. mit dem Herbert Swoboda Quintett (HS cl, Martin Spitzer g, Martin Treml b, Wolfgang Kendl dm) und am Sa. mit der Barrelhouse Jazzband (Franz Luttenberger co, Heinz Czadek tb, Siegi Dietrich cl, Humbert Augustynowicz p, Peter Bauer b und Horst Bichler dm)

Seit vielen Jahren freuen sich unsere Pianisten nicht nur über den hochklassigen
BÖSENDORFER im ehrwürdigen JAZZLAND, der perfekt von
Konstantin Avramidis vom Musikhaus Prosound
in Stockerau betreut und gestimmt wird.
Prosound hat jetzt auch ein Herz für unsere Bassisten entdeckt –
seit kurzem steht ein MarkBass-Verstärker auf der Bühne,
in den alle Musiker schon fast "verliebt" sind.....
Auskunft: 0676 612 76 65

Mo.17.4. / Di.18.4.
"45 Jahre Jazzland"
Vladimir Kostadinovic
"Mindedness"
feat.: Seamus Blake & Björn Solli
Vor einigen Monaten stellte uns der erfreulicherweise in Wien ansässig gewordene Drummer Vladimir Kostadinovic den grandiosen Gitarristen Björn Solli aus Norwegen vor, der uns zeigte, wie man avantgardistische Klänge mit Modern- und Mainstream-Jazz verbinden kann. Diesmal kommt zu diesen beiden Granden der kanadische Tenor-Saxophonist Seamus Blake dazu, der mit der "Mingus Bigband", Jane Monheit, den Brecker Brothers, Joe Lovano, Brad Mehldau, John Scofield, Kenny Barron, Wayne Shorter und Herbie Hancock brillierte. Daß unser Stammbassist Milan Nikolic allerbestens in eine solche Allstar-Band paßt, steht natürlich außer Frage.... er ist absolute Weltklasse....

Mi.19.4. / Do.20.4.
"45 Jahre Jazzland"
Mojo Blues Band
Zu den zuverlässigsten Highlights im JAZZLAND-Programm gehören natürlich die Mannen dieser exzellenten Chicago-Bluesband (Erik Trauner voc & g, Siggi Fassl g & voc, Charlie Furthner p, Herfried Knapp b und Didi Mattersberger dm), die in unseren Mauern Stars wie Johnny Shines, L.B.Hutto, Charlie Musselwhite, Homesick James, Louisiana Red und Honeyboy Edwards grandios begleiteten. Vielleicht auch durch den engen Kontakt mit diesen Idolen ist die MBB zu einer der besten Bluesbands der Alten Welt geworden....

Fr.21.4.
"45 Jahre Jazzland"
Elly Wright
Elly und Leo Wright
Elly & Leo Wright
Zum Urgestein der Wiener Jazzszene gehört natürlich auch Elly Wright, die uns heute nicht nur stimmlich sondern auch (vor-)lesend begeistern wird – mit der bewährten Unterstützung von Erwin Schmidt p, Joschi Schneeberger b und Walther Großrubatscher dm wird sie einen swingenden Streifzug durch das Repertoire ihrer Lieblingskolleginnen präsentieren und mit ihrem Co-Autor Peter Vukics einige Passagen aus "I Could Write a Book" – den Lebenserinnerungen des genialen Altsaxophonisten Leo Wright mit dem trefflichen Untertitel "Hupfdohle und Jazz-Prinz" vortragen. Ein ganz besonderer Abend, den man nicht versäumen sollte....

Sa.22.4.
Riverside Stompers
Als ich blutjunger Jazz-Neuling erstmals zu einer Probe eingeladen wurde, traf ich zum ersten Mal Dieter Bietak co und Roland Roger p. Es muß Ende der 50-er gewesen sein, und die "Magnolia Jazzband" übte im Dachgeschoß eines Hauses auf der Tuchlauben, und ich erlebte das erste Mal den vollen Sound einer klassischen King-Oliver/Louis Armstrong-Band – ein unvergeßliches Erlebnis. Die beiden Obgenannten jazzen heute mit den Flußufer Stampfern, die seit Jahrzehnten aus unserer Szene nicht wegzudenken sind. Unter der strengen Obhut des posaunenden Bandleaders Wolfgang Straka hört man noch Kurt Peyer tp, Alwin Miller cl&ts, Peter Schwanzer bjo und Martin Stanzel tuba & voc – wer den kürzlich zu seinem Idol Baby Dodds übersiedelten Drummer Franz Kantz ersetzen wird, steht noch nicht fest....

Energiesparen mit SMARTHOME – Leben mit Autopilot!
Wie das geht? Jazzland "Urgestein" Michael Schober fragen!
Tel.: 0699 10 555 110 – E-Mail: m.schober(at)smarthome247.at

Mo.24.4.
"Rising Star Serie"
Jacqueline Patricio
Jacqueline Patricio
Schon seit den Ur-Zeiten des Jazz in New Orleans gab es immer wieder lateinamerikanische Einflüsse, die sich in den 50-er Jahren zum eigenständigen "Latin-Jazz" entwickelten. Eine der markantesten Persönlichkeiten in diesem Genre in Wien ist zweifellos die Sängerin Jacqueline Patricio da Luz, die mit ihren "Sidemen" – Markus Gaudriot p, Hans Strasser b und Walter Grassmann dm – aufzeigt, daß zwischen Rio de Janeiro und New York zwar Tausende Kilometer aber keine musikalischen Welten liegen....

Di.25.4.
"Rising Star Serie"
Gina Schwarz – Playground
Playground
Bächlin - Wagner - Schwarz
Stephanie Wagner fl (Darmstadt-D), Esther Bächlin p (Luzern-CH), Gina Schwarz b (Wien-A), Ingrid Oberkanins perc (Wien-A) - Diese neue internationale Women-Formation vereint Virtuosität, Spielfreude und Spontaneität. Abwechslungsreiche, farbige Eigenkompositionen und ein dynamisches Zusammenspiel prägen den Bandsound. Die Stücke der Musikerinnen ergänzen sich hierbei aufs Beste: eine impressionistische, farbenreiche Harmonik mit Tendenz zu dunkleren Schattierungen, verschlungene filigrane Melodien, luftige ungerade Rhythmen und sperrige Grooves – mal ästhetisch, mal quirlig- der reichhaltige musikalische Spielplatz wird von der Band lustvoll ausgelotet, die Spielideen in großen Spannungsbögen weiter gesponnen. Jenseits von Klischees entsteht so ein intelligentes kollektives Interplay mit Raum für kontrastreiche Solopassagen - eine Musik, welche die Zuhörenden in den Sog des kreativen Augenblicks hinein zieht! (Text: Playground)

Mi.26.4. / Do.27.4. /
Fr.28.4. / Sa.29.4.

"45 Jahre Jazzland"
Rex Richardson
Rex Richardson
Heinz Czadek – der in der großen weiten Jazzwelt fast noch mehr geschätzt wird als bei uns – brachte vor einigen Monaten einen jungen Trompeter ins JAZZLAND, der mir vollkommen unbekannt war: Rex Richardson. Als ich ihn dann bei einer kurzen Session hörte, war ich begeistert und als ich mich internettig über ihn informierte, stieg mein Respekt noch weiter an. Das Down Beat Magazine vergleicht ihn mit Freddie Hubbard und Woody Shaw, die klassischen Kritiker bewundern ihn als starken Interpreten der schwierigsten tp-Concerti (da gleicht er dem unvergessenen Art Farmer) und man kann sich nicht so recht entscheiden, ob er nun als Big Band Solist oder in einer kleinen Formation besser zur Geltung kommt. Daher werden wir ihm bei seiner JAZZLAND-Premiere drei verschiedene Formationen zur Seite stellen – am Mi. unter dem Motto "A Tribute to Thelonious Monk" mit einer All Star Truppe, die Marcus Ratka g als Leiter des JAM MUSIC LAB und des Ensembles Chameleon Changes zusammengestellt hat (Clemens Hofer tb, Ray Aichinger sax, Bertl Mayer chr-hm, Oliver Kent p, Pista Bartus b, Mario Gonzi dm), am Do. das Triple Ace Trio (Oliver Kent p, Uli Langthaler b, Dusan Novakov dm) & Thomas Kugi ts und am Fr. & Sa. das grandiose Vienna Jazz Orchestra (Manfred Holzhacker, Markus Pechmann, Walter Fend, Lukas Hartl tp; Bobby Dodge, Andreas Mittermayr, Rudi Josel, Markus Eckl tb; Gert Kolaja, Benjamin Daxbacher, Martin Harms, Helmut Strobl, Ray Aichinger sax; Herbert Otahal p, Christoph Petschina b, Fritz Ozmec dm)

Wer als Empfänger der e-JLP die gedruckte Ausgabe vermißt:
im 'landl gibt es immer ausreichend gedruckte Exemplare!!

"A note is a note -
in any language!"
(Louis Armstrong)

Das Programm im Detail - März - April 2017: